Pressemitteilung 4. Kasseler Energiemanagertag

22. Februar 2023

Pressemitteilung


Zum vierten Mal findet am 22. Februar 2023 der Kasseler Energiemanagertag statt. Bei der Arbeit der Energiemanager geht es neben betrieblichen Fragestellungen oftmals um kein geringeres Thema als den Klimaschutz. Die Energiemanager sind es, die die ambitionierten Ziele der Geschäftsleitung, wie klimaneutralen Produktionsstätten, in ihre Aufgabenbücher geschrieben bekommen. Auch politisch macht die Regierung Druck, Deutschland solle unter den führenden Industrienationen das erste klima-neutrale Industrieland werden.

Krieg kennt nur Verlierer und viele Menschen sind seit dessen Beginn ums Leben gekommen. Im Februar jährt sich die Invasion Russlands auf ukrainischen Boden. Der Schrecken dieses Krieges belastet und besorgt alle Europäer gleichermaßen, da die Souveränität und Freiheit eines ganzen Landes in Frage gestellt werden.

Hinzu kommen die großen wirtschaftlichen Herausforderungen durch die massiv gestiegenen Energiekosten in der gesamten Gesellschaft – auch, und vor allem in der Industrie. Diese sind für den Großteil der Inflation von aktuell knapp 9% verantwortlich. Da die Europäische Industrie auf Erdgasimporten angewiesen ist, sind Energieeffizienzmaßnahmen in diesem Bereich mehr denn je von höchster Priorität. Es zeigte sich aber auch wie wichtig es für die Resilienz der Unternehmen ist, vorzusorgen und den Anteil erneuerbaren Energien an der Wärme- und Stromversorgung zu erhöhen.
Auch im Strombezug sind die Preise durch das „Merit-Order“ Prinzip im Gleichklang mit den fossilen Energieträgern stark gestiegen. Wie wird sich der Energiepreis in den kommenden zwei bis drei Jahren weiter entwickeln? Viele Unternehmer und natürlich auch die Energiemanager stellen sich diese Frage. In welchen Bereichen macht es aktuell Sinn zu investieren? Für viele ist die Investition in fossile Technologien zu Recht fraglich, aber es mangelt oft an wirtschaftlichen Alternativen oder grünen Energieträgern, wie Biomasse bzw. Biogas oder Wasserstoff. In welchen Bereichen der Energie und Effizienztechnik lohnt es sich kurz- bzw. mittelfristig zu investieren?

An konkreten Beispielen soll aufzeigt werden, dass der Wandel, der auf Deutschland als Industrienation zukommt, sich mehrfach lohnt. Auch wenn Wärme aus Erdgas nie mehr so billig, wie in den letzten 20 Jahren sein wird, können durch konkrete Effizienzmaßnahmen die Bezugskosten deutlich reduziert werden. Die diesjährige Keynote von Dipl.-Ing. Sören Hetke heißt deshalb schlicht: „Wärmeverluste minimieren“.

Sollen Frieden und Wohlstand erhalten bleiben und  die Klimafolgen begrenzt werden bedarf es eines Plans – eines Transformationsplans. Letztlich steigt hierdurch die Resilienz der Unternehmen durch die Reduzierung der Abhängigkeit von einzelnen Lieferländern. Mit klugen und technik-offenen Lösungen, vorgetragen von unseren 10 Referenten, soll eine Vielfalt von Möglichkeiten aus der Industriepraxis gezeigt werden.

 

Wie Ressourcen nachhaltig geschont und Energiekosten gleichzeitig reduziert werden können zeigen unsere Referenten – u. a. die Energiemanager Lorenz Eisenmann von den Holzwerken Ladenburger und Gregor Petry von Renolit. Auch welche Rolle heute schon der grüne Wasserstoff im Transformationsplan spielen kann, wird ebenfalls dargestellt

 

„Mit dem 4. Kasseler Energiemanagertag werden wir an konkreten Beispielen aufzeigen, dass wir die einmalige Chance als Gesellschaft und als Industrie haben, durch die aktuellen Krisen zu lernen und vor allem konsequent zu handeln. Ein Zurück wird es nicht mehr geben. Viele interne Wärmequellen, wie beispielsweise aus der Drucklufterzeugung, wurden bisher nicht zur Wärmerückgewinnung genutzt, da günstiges Erdgas einer Wirtschaftlichkeit im Weg stand. Ein Umdenken findet in den Unternehmen nun schnell statt, da hochpreisige oder gar fehlende Energie als existenzbedrohend empfunden wird. 2023 ist das Jahr, in dem die meisten Investitionen vieler Unternehmen in Energieeffizienz fließen werden“, so Peter Otto. Darüber hinaus ist der Organisator und Geschäftsführer der Postberg+Co. GmbH überzeugt, dass inspirierte Energiemanager sich auch in Zeiten des Krieges in Europa aktiv sich für Frieden einsetzen können: „Jede Kilowattstunde die wir selbst erzeugen bzw. erst gar nicht erst verbrauchen, schafft Unabhängigkeit von Autokraten und Diktatoren. Erst dann sind wir als Europäische Gemeinschaft in der Lage unsere Handelspartner nach eigenen Überzeugungen und Wertvorstellungen auszuwählen.“

Die Teilnehmer:innen haben die Möglichkeit am 22.02.2023  von 9:00 bis 18:00 Uhr an der Präsenz-Veranstaltung im „ECKD Event und Tagungshaus“ in Kassel teilzunehmen. Alternativ besteht eine Woche später, am 1.03.2023, von 9:00 bis 18:00 Uhr die Möglichkeit, in professioneller Fernsehqualität und per MS-Teams Vorstellung (gleicher Zeitplan) der Veranstaltung zu folgen. Sollten aus Zeitgründen beide Termine nicht passen, steht als dritter Weg, der 365 Tage Zugang aller Vorträge, allen registrierten Teilnehmer:innen zur Verfügung.

Der gemeinnützige Verein „engineers for 2°C  target“ (kurz e42°) und Kooperationspartner dieser Veranstaltung wird nach der Keynote um 17:40 Uhr den „effective energy management award for 2°C target 2023“ ausloben. Der Preis inkl. Preisgeld wird im September 2023 erstmalig verliehen und richtet sich an Ingenieur:innen und Techniker:innen inkl. Nachwuchs, welche durch ihre Arbeit oder technischen Lösungen zum Schutz des Klimas beigetragen haben. Deren Leuchtturmprojekte werden auf dem 5. Kasseler Energiemanagertag vorgestellt.

Keynote Speaker  Dipl.-Ing. Sören Hetke

Vita
Nach seinem Masterstudiengang im Bereich Gebäude- und Energiemanagement an der TFH Berlin hat er mehrere Jahre in verschiedenen Planungsbüros für technische Gebäudeausrüstung gearbeitet. Dabei war das Thema Energieeffizienz der Gebäudetechnik immer präsent. 
Seit 2020 hat er nun sein eigenes Planungsbüro SHP Ingenieure GmbH und fokussiert sich auf Projekte, in denen nicht in erster Linie die Investitionskosten entscheiden, sondern die Effizienz und Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen.

________________
Für Pressemitarbeiter sind besondere Presse-Eintritt-Codes vorgesehen, die über den Ticketshop kostenfrei eingelöst werden können.

https://www.postberg.com/support-dienstleistungen-seminare/energiemanagertage-2/4-kasseler-energiemanagertag

Pressecode: EMT_PRESSE

Nach Rücksprache können Bild, Film- und Tonaufnahmen der vergangenen Veranstaltung zur Verfügung gestellt werden.

Kontakt:
Postberg+Co. GmbH
Emilienstraße 37
34121 Kassel

Tel.: +49 561 506309-70, Fax.: +49 561 506309-71
Email: info@postberg.com, Internet: www.postberg.com

Ansprechpartnerin für Pressearbeit:
Leah Gundelach Tel.: +49 561 506309-88, Fax.: +49 561 506309-71
Email: leah.gundelach@postberg.com

Download der Word-Vorlage und des Bildmaterials im Download Bereich Presse: www.postberg.com

 

Pressemitteilung zum 3. Kasseler Energiemanagertag am 22.02.2022

7. Februar 2022

Zum dritten Mal findet am 22. Februar 2022 der Kasseler Energiemanagertag statt. Eingeladen sind alle deutschsprachigen Energiemanager. Dabei geht es bei der Arbeit der Energiemanager oftmals um kein kleineres Thema als den weltweiten Klimaschutz. Sie sind es, die die ambitionierten Ziele der Geschäftsleitung, wie der klimaneutraleren Produktion oder sogar der Realisierung 100-Prozent-CO2 neutraler Produktionsstätten, in ihre Aufgabenbücher geschrieben bekommen. Da die Industrie für gut ein Drittel der CO2 Emissionen direkt und ein weiteres Drittel indirekt (Verkehrssektor) aufkommt, ist dies keine kleine Aufgabe. So liegt es nahe, dass dieser noch junge Berufszweig von ihren Besten lernen sollte und Leuchtturmprojekte aufgezeigt werden müssen, die zum aktiven Nachmachen animieren.

An konkreten Beispielen soll aufzeigt werden, dass der Wandel, der auf Deutschland als Industrienation zu kommt sich mehrfach lohnt. Soll weiterhin Wohlstand, die Klimafolgen begrenzt und soziale Gerechtigkeit möglich sein bedarf es einem Dreiklang aus Ökologie, Ökonomie und Sozialem. Energiemanager können diesen Dreiklang an ihrem Arbeitsplatz erreichen - mit klugen und technik-offenen Lösungen und wieder für eine stärkere Begeisterung in Sachen Technologie sorgen.

Den Wandel aktiv anzugehen, bedeutet nicht Verzicht, sondern ein mehr an Lebensqualität. Diese schafft neue Freiräume, wie beim Beispiel der betrieblichen Verkehrswende: mal mit dem Fahrrad zur Arbeit oder in die Innenstadt, mehr emissionsfreie Mobilität von Menschen und Gütern, lässt uns mehr Platz, bessere Luft zum Atmen und wir bewegen uns öfter und dadurch gesünder.

Und auf die Industrie übertragen lässt sich erneuerbare Energiegewinnung intelligent mit vielen innerbetrieblichen Sektoren koppeln. Das kostet nicht mehr, sondern schafft Freiräume für weitere Investitionen. Dadurch werden Arbeitsplätze gesichert, nachhaltiger und attraktiver für agile Mitarbeiter, die stolz auf ihr Unternehmen sind, wie unsere Referenten und Energiemanager Benjamin Flaig von der Firma Ritter Sport und Rolf Schreiber von Schneider Electric. 


Energiemanager trotzen der Pandemie

„Mit dem 3. Kasseler Energiemanagertag werden wir an konkreten Beispielen aufzeigen, dass der Dreiklang aus Ökologie, Ökonomie und Sozialem heute schon realisiert wird“, so Peter Otto. Darüber hinaus ist der Organisator und Geschäftsführer der Postberg+Co. GmbH überzeugt, dass inspirierte Energiemanager sich auch in Zeiten der Pandemie aktiv für diesen Dreiklang einsetzen: „Wenn dieser Wandel nicht nur erlebt, sondern aktiv gestaltet werden soll, sind die betreffenden Unternehmen tendenziell agiler, offener und gesünder“.

Die Teilnehmer*innen haben die Möglichkeiten am 22.02.2022 von 9:00 bis 18:00 Uhr auf drei Wegen zu partizipieren, online oder präsent – eine live Hybrid-Veranstaltung in professioneller Fernsehqualität. Sollte es aus Zeitgründen nicht passen steht der dritte Wege, der 365 Tage Zugang aller Vorträge, allen registrierten Teilnehmer*innen zur Verfügung.

Keynote Speaker Gunnar Kruckenberg
Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Gunnar Kruckenberg liefert Einblicke über die neuesten Entwicklungen im Bereich gasdichter Hochdruck-Wasserstoffkompressoren und ihre Schlüsselrolle in aktuellen Wasserstoffprojekten.
Als Business Development Manager Industry / Rental für Sauer Compressors (in Deutschland für die J.P. Sauer & Sohn Maschinenbau GmbH) ist er für Industrieanwendungen der Kompressor-Produktlinien SAUER und HAUG verantwortlich. Die SAUER-Linie umfasst ölgeschmierte Hochdruckverdichter für unterschiedlichste Anwendungen, während HAUG für ölfreie und hermetisch gasdichte Verdichter steht.

Gunnar Kruckenberg arbeitet seit über 20 Jahren in der angewandten Drucklufttechnik und hat Erfahrungen in Anlagebau und der Entwicklung von Sonderlösungen. Diese reichen von der Erzeugung über die Aufbereitung bis in die Pneumatik mit einem Schwerpunkt auf Druckluftqualität und Energieeffizenz. Besonders wichtig ist es ihm den Nutzen des Anwenders in den Fokus zu stellen und gleichzeitig über den Tellerrand der Aufgabenstellung hinaus zu schauen.

 

________________
Freuen Sie sich gemeinsam mit mir auf diesen „energievollen“ Tag! „Denn Wissen ist eines, erst kompetentes Handeln ist der nachhaltige Erfolg“. In diesem Sinne freue ich mich auf unseren gemeinsamen Austausch! Für Rückfragen und die Organisation stehe ich Ihnen zur Verfügung. Für Pressemitarbeiter sind besondere Presse-Eintritt-Codes vorgesehen, die über XING-Event kostenfrei eingelöst werden können. Nach Rücksprache können Film- und Tonaufnahmen der Veranstaltung durch unseren Partner AEON Verlag & Studio GmbH & Co. KG aus Hanau zur Verfügung gestellt werden.

Kontakt:
Postberg+Co. GmbH
Emilienstraße 37
34121 Kassel

Tel.: +49 561 506309-70, Fax.: +49 561 506309-71
Email: info(ad)postberg.com

Ansprechpartnerin für Pressearbeit:
Leah Gundelach Tel.: +49 561 506309-88, Fax.: +49 561 506309-71
Email: leah.gundelach(ad)postberg.com

Archiv:  
Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und deine Nutzererfahrung zu verbessern.
  • Essenzielle
  • Statistiken