Pharmazie

Anwendungsbeispiel für die Qualtitäts- und Prozesssicherung B. Braun, Melsungen

Die technischen Anforderungen an die Druckluft in der Pharmazie liegt vor allem in der Sicherstellung der hygienischen Bedingungen. Hierzu werden im Minimum Drucktaupunkt- und Drucksensoren benötigt. Ergänzend dazu ist Öl-Sensorik sicherlich eine wichtige Ergänzung, um in kritischen Betriebszuständen der Aufbereitung eine Kontaminierung mit Öl zu verhindern.

Aber auch die Transparentmachung der Prozesse ist für Pharmazeutische Unternehmen zunehmend wichtig. Bei B. Braun werden deshalb alle Volumenströme Druckluft in der Erzeugung (Ebene 1 und 2), der Verteilung (Ebene 3) und der Verbraucher (Ebene 4) gemessen. Alle Medien, wie auch die Druckluft, werden mittels Leitsystemen lückenlos überwacht und dokumentiert.

Bei B. Braun in Melsungen wurden alle die genannten Prozessstellen erfasst.

Abb.: Hauptmessung DN200